Kreisjagdverband Bautzen e.V.

 

30.11.2017

Wildschadenersatz bei "Biogas-Mais"

Die Frage, ob Wildschäden an mit zur Verwendung in Biogasanlagen bestimmten Mais bestellten Flächen ersatzpflichtig ist oder nicht, ist nicht abschließend geklärt. Nichtdestotroz sollten Jagdpächter das Rundschreiben des Sächsichen Bauernverbands vom 20.09.2017 zu diesem Thema zur Kenntnis nehmen.

Rundschreib. Jagd-Wald 08/17
Rundschreiben des SLB bzgl. Wildschadenersatz bei "Biogas-Mais"

20.11.2017

Managementpläne für invasive Arten auf dem Prüfstand

Jägerinnen und Jäger konnten bis zum 20. November den Entwurf der Managementpläne für invasive Arten auf einem Anhörungsportal im Internet kommentieren. Der DJV forderte zur regen Beteiligung auf: Möglichst viele Waidmänner und -frauen sollten ihr Wissen einbringen.

Der Deutsche Jagdverband (DJV) hat zu den Entwürfen der Management- und Maßnahmeblätter für jagdlich relevante Arten Nutrie und Waschbär bereits Position bezogen und diese entsprechend begründet. Der DJV bat Jäger, die geplanten Maßnahmen ebenfalls zu bewerten und bei Kritik möglichst nachvollziehbare Begründungen anzuführen. 

Die Stellungnahme des DJV finden Sie hier.

 

15.11.2015

Wildtiermanagement im Biosphärenreservat

Die Biosphärenreservatsverwaltung für die Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft hatte am 15.11.2015 zu einem Kolloquium eingeladen, das wissenschaftlichen Erkenntnissen, Konzepten und praktischen Beispielen des Wildtiermanagements im Biosphärenreservat gewidmet war.

Wdg. Lothar Jentschel (Vorsitzender des KJV Bautzen) nahm an diesem Kolloguium teil und hielt zwei Referate:

  • Jagd - Warum?
    Geschichte der Jagd
  • Jagd und Naturschutz - Ein Konflikt?
    Jäger als Naturschützer

12.11.2017

Winterfestmachung unseres Schießplatzes in Commerau

Am Sonntag, den 12.11., haben wir unseren Schießplatz winterfest gemacht. Wir danken recht herzlich unseren Mitgliedern, die an diesem Tag tatkräftig geholfen haben und wünschen für die kommende Drückjagdsaison ein kräftiges Waidmannsheil!

24.10.2017

Wildunfall - So verhalten Sie sich als Autofahrer richtig

Ein Wildunfall kann nicht nur für das Tier, sondern auch für den Autofahrer verheerende Folgen haben. Deshalb gilt es, durch vorrausschauendes Fahren, Kollisionen mit Wild möglichst zu vermeiden und sich im Falle eines Unfalls richtig zu verhalten.

Ein Ratgeber der ERGO enthält Informationen zum Thema Wildunfälle in Deutschland und gibt Empfehlungen aus versicherungstechnischer Sicht.

20.10.2017

In Zeiten der anrückenden ASP ludt der JV Oberlausitz e.V. zur Herbstschulung.

Andreas Schniete, auch bekannt als der Rottensprenger, hielt im Kretscham in Spitzkunnersdorf einen Vortrag über seine Arbeit als Meuteführer. Mit seinen Hunden ist er spezialisiert auf das Hochmachen und Sprengen von Schwarzwildrotten. Der Erfolg gibt ihm Recht (Jahresstrecke regelmäßig über 1000 Sauen).

Dieser Vortrag war sehr interessant. Erfolgreich mit Hunden auf Sauen jagen - ein spannendes Thema nicht nur für Hundeführer. Gerade Beständer und Drück-/Maisjagdschützen konnten eine Menge vom Profi erfahren.

15.10.2017

Jagdhundeausbildungskurs 2017/2018

Der neue Kurs begann am 15.10.2017. Interessierte Hundeführer können gern Kontakt mit unserem Obmann für Hundewesen, Wolfgang Richter, aufnehmen. Siehe auch diese Seite Jagdkynologie und Tierschutz.

14.10.2017

Vortrag von Dr. Stephan Koch zur Afrikanischen Schweinepest

Dr. Koch hielt anlässlich der erweiterten Präsidiumssitzung des LJVSN am 14.10. in Siebenlehn einen Vortrag zu tierärztlichen Aspekten (Virus, Klinik, Pathologie) der ASP, zu Herkunft, aktuellen Seuchengebieten und Auswirkungen der ASP. Er referierte auch über die Behördenstruktur bzgl. Seuchenbekämpfung und gab einen Rückblick sowie einen Ausblick zur Situation in Sachsen.

Die Folien zum Vortrag finden Sie hier.

10.10.2017

Maßnahmen gegen Afrikanische Schweinepest

Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) und Deutscher Jagdverband (DJV) veröffentlichen Empfehlungen zum Umgang mit der Tierseuche. Für Früherkennung und möglichen Seuchenfall sollten Behörden, Jäger und Landwirte eng zusammenarbeiten.

Es wurden verschiedene Broschüren zum Download erstellt (ASP Früherkennung, Maßnahmenplan und exemplarische Maßnahmen)

Siehe hier.

19.09.2017

Afrikanische Schweinepest - Monitoring durch SMS angeordnet

Das Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz (SMS) hat eine Durchführungsbestimmung zum Monitoring auf das Virus der Klassischen und der Afrikanischen Schweinepest bei Wild- und Hausschweinen erlassen. Diese Verfahrensweise gilt im Freistaat Sachsen ab dem 19. September 2017.

Alle Jagdausübungsberechtigten im Freistaat Sachsen sind aufgefordert, sich an diesem Monitoring zu beteiligen. Dafür hat das SMS zusammen mit der Landesuntersuchungsanstalt für das Gesundheits- und Veterinärwesen Sachsen (LUA) ein Informationsblatt für Jäger zur Entnahme und Versand von Probenmaterial von Wildschweinen veröffentlicht.

Für die sachgerechte Bereitstellung von Proben mit vollständig ausgefülltem Probenbegleitschein erhalten die Jagdausübungsberechtigten eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 10 € pro Tier.

06.07.2017

Geändertes Waffengesetz

Seit dem 06.07.2017 ist das neue Waffengesetz in Kraft. Antworten auf die wichtigsten Fragen finden Sie hier.

01.07.2017

Online-Petition "Begrenzung der Wolfspopulation"

Bürger der Gemeinde Ralbitz/Rosenthal und umliegender Dörfer haben eine Online-Petition "Begrenzung der Wolfpopulation" an den sächsischen Landtag gestartet. Bis zum 14.12.2017 24:00 Uhr kann jeder mit seiner Unterschrift dieses Anliegen unterstützen. - siehe hier

23.06.2017

Hohe Ehrung für Waidgenossen Prof. Dr. Dieter Rost

Auf dem diesjährigen Bundesjägertag wurde unserem Waidgenossen Prof. Dr. Dieter Rost (Kirschau) eine hohe Ehre zuteil. Für sein langjähriges Wirken für die Jagd wurde er durch den Präsidenten des DJV Hartwig Fischer mit der Ehrennadel des DJV in Gold geehrt. Dafür lieber Dieter unser herzlichen Glückwunsch und kräftiges Waidmanns Heil.

 

02.06.2017

Änderung des Waffengesetzes

Demnächst gilt ein geändertes Waffengesetz. Wichtigste Änderung ist, dass in Zukunft erlaubnispflichtige Schusswaffen in einem Waffenschrank der Stufe 0 nach EN 1143-1 aufbewahrt werden müssen. Allerdings gilt ein Bestandsschutz für bisher genutzte Schränke. Siehe auch die Pressemitteilung des DJV vom 02. Juni 2017.

30.05.2017

Der Wolf in Sachsen und im Landkreis Bautzen - Gemeinsame Veranstaltung der Landratsamtes und des Ministeriums für Umwelt und Landwirtschaft

Der Landkreis Bautzen führt am 01.06.2017 gemeinsam mit dem Sächsischen Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) eine Informationsveranstaltung zum Wolfsmanagement durch.

      

Donnerstag, 01. Juni 2017, 18:00 Uhr,

Überbetriebliche Ausbildungsstätte Königswartha

Gutsstr.1, 02699 Königswartha

Die Veranstaltung ist offen für alle Interessierten. Neben der Struktur des Wolfmanagements in Sachsen werden u.a. die aktuelle Entwicklung des Wolfsvorkommens sowie mögliche Maßnahmen des Herdenschutzes Themen sein.

24.04.2017

Das Anlegen von Bejagungsschneisen in Maisschlägen ist NICHT förderschädlich

Die Freiberger Erklärung von 2014 trägt Früchte!

Sächsische Landwirte können ab sofort bei der Beantragung von EU-Direktzahlungen mit Hilfe der Antragssoftware DIANA einen Maisschlag als "Mais mit Blüh-und/oder Bejagungsschneise (sog. Nutzungscode 177) ausweisen.

Durch die Agrarverwaltung werden die Schläge mit Bejagungsschneisen in allen Berechnungen und Kontrollen so gewertet, wie ein völlig mit Mais bebauter Schlag.

Fragen beantworten die örtlich zuständigen FBZ und ISS des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie.

09.04.2017

SVLFG Wahl - Fristverlängerung für Einsendung von Wahlunterlagen

Die Frist für die Einsendung der Unterlagen für die Wahl bei der SVLFG wurde auf den 12.04.2017 verlängert. Jagdausübungsberechtigte/Pächter, die keine Unterlagen erhalten haben, melden sich bitte umgehend beim DJV. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.  Kandidaten für den Bereich Jagd sind in der Liste 11 aufgeführt, also Liste 11 wählen.

16.01.2017

Blutproben von Schwarzwild werden bezahlt

Ab sofort nimmt das Veterinäramt Blutproben von Schwarzwild entgegen und bezahlt diese auch. Den Blutprobenbegleitschein finden Sie hier.

Merkblatt für Blutproben SW
Merkblatt.pdf [ 50.7 KB ]

 

15.11.2016

Geflügelpest

Hier finden Sie die aktuellen Informationen zur Geflügelpest des Löfflerinstituts.

Verordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest
Verordnung.pdf [ 155.4 KB ]